SSTV auf dem Elbelink Relaisverbund

Seit kurzem treffen sich verschiedene Funkamateure jeden Mittwoch zwischen 19 Uhr und 21 Uhr auf den Relais des Elbelink Verbund zur SSTV Runde. Diese Runde hat es in der vergangenen Zeit wohl schon einmal gegeben, hat sich aber aus mir jetzt nicht bekannten Gründen aufgelöst.Ein paar interessierte möchten diese alte Runde und alte Betriebsart wieder aufleben lassen. Was SSTV ist kann man im einzelnen hier nachlesen : https://de.wikipedia.org/wiki/Slow_Scan_Television .

Kurz gesagt, es werden Standbilder übertragen und nach jedem Bild folgt dann ein Austausch unter den Teilnehmern um ggf. die Geräte oder Einstellungen abzustimmen. Ebenso tauscht man auch einen Raport aus. Hier ein paar erste Informationen dazu.

Was braucht man? Eigentlich nicht viel, ein FM Funkgerät was eines der Relais empfängt bzw. über das man auch senden kann. Zum Empfang der Bilder reicht schon ein Smartphone mit der APP ROBOT 36. Lässt man das Programm im "Automatik Modus" laufen und hält es an den Lautsprecher des Empfangsgerätes, so stellt sich der Modus automatisch ein, synchronisiert sich und es erscheint Zeile für Zeile ein Bild. Wann ein Bild gesendet wird, wird vor jedem Durchgang angesagt, ansonsten sieht man nur einen Schneesturm auf dem Monitor. Beginnt die Übertragung, gibt es am Anfang ein Synchronisiersignal und der Bildaufbau beginnt in der ersten Zeile. Am Ende speichert das Programm das empfangene Bild.

Senden kann man ebenso mit einfachsten Mitteln, hierzu kann man auch das Smartphone nehmen und mit der APP SSTV Encoder und einem passenden Bild. Das ganze wird über das Mikrofon vom FM Gerät ausgesendet. Hier muss man experimentell herausfinden, wie weit man vom Mikrofon Abstand halten muss und wie laut das Signal sein darf. Ggf. muss man das Relais wechseln weil man nicht rauschfrei am Relais ankommt. Problem sind dabei Nebengeräusche, fängt Mutti an den Staubsauger zu aktivieren ist das Bild unter Umständen verdorben. Die Nebengeräusche sind dann ebenso wie ein verrauschtes Signal im Bild. Vor dem Senden muss ein Mode eingestellt werden. Welchen Mode man verwenden sollte findet man in den Diskussionen in der Gruppe raus. Es gibt verschiedene Vor und Nachteile. Nicht vergessen, während der Sendung muss auch die PTT Taste gedrückt werden.

Ist man etwas professioneller aufgestellt und besitzt entsprechendes Equipment hat man es da besser. Hier muss man sich beim Senden bzw. Empfangen des Signals nur noch um die Einstellungen der Signalstärken mit den Reglern am Gerät auseinandersetzen Start und Stop der Aussendung übernimmt nun der Computer. Ein verrauschtes Signal am Relais macht aber auch hier Probleme, nur Mutti kann jetzt mit dem Staubsauger durchs Shack fahren ohne zu stören. Vorausgesetzt der Motor ist Funkentstört.

Meine Ausstattung für diese "Spielerei" ist ein Laptop auf dem das Programm MMSSTV unter MS WIN 7 läuft. Findet man auf Google oder hier : https://www.jeffreykopcak.com/2015/04/16/getting-started-with-mmsstv/. Nicht erschrecken, das Programm ist schon älter in der Version VER 1.13. Zum kodieren bzw. dekodieren benutze ich eine externe USB Modem mit Soundkarte der Marke SignaLink von Tigertronic.

Es gibt natürlich noch andere Hardware und Software, auch Linux basierte Software findet man im WWW.

Bilder kann man selber auswählen, dürfen schon ein wenig Bezug zum Amateurfunk haben müssen aber nicht. Auf Bilder mit nicht jugendfreien Inhalten sollte man dabei verzichten.

Die Frequenzen und Namen der Relais sowie den Standorten des Elbelinkverbundes findet ihr auf der folgenden Homepage : https://www.do0tpb.de/projekte-relais/
Darüber hinaus sind noch weitere Interessante Infos über die Relais auf der Seite zu finden.

Da diese Relais, zumindest zum Teil „Multimode Relais“ sind und auch andere Betriebsarten darüber abgewickelt werden, hat man die Uhrzeit für die SSTV Runde festgelegt. Soweit mir bekannt ist, ist das mit dem Relaisverantwortlichen /-betreiber so abgestimmt.

Jetzt noch etwas allgemeines
SSTV ist natürlich keine neue Betriebsart wie man auf der Wikipedia Seite sehen kann. Es soll aufzeigen welche vielfältige Möglichkeit der Amateurfunk bietet. Auch wenn es nur Standbilder sind, so ist doch der Austausch und Gemeinsamkeit beim Hobby das eigentliche. Dazu kommen die fachlichen und technischen Diskussionen über Einstellungen und Programme. Übrigens sendet die ISS Raumstation ab und an (Termine werden veröffentlicht) ebenso Bilder via SSTV (Sharam DJ4RAM hat darüber schon berichtet). Diese Bilder sind dabei mit der gleichen Methode zu empfangen.

Vielleicht hört man sich oder ihr lauscht einfach nur rein und empfangt die Bilder.

Viel Spass dabei
wünscht euch
Torsten (DK8XY)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.