Unsere frühere Heimat - die Osterkirche

Unsere frühere Heimat - die Osterkirche

2012-osterkirchturmJahrhundertelang fuhren die Bewohner Bramfelds mit der Kutsche oder machten sich zu Fuß auf den rund 7km langen Weg zu ihrer Kirche in Hamburg-Bergstedt.  

1899 wurden in der Schule am Bramfelder Dorfplatz die ersten Gottesdienste in Bramfeld abgehalten. Um 1900 gehörten 3.200 Einwohner zu Bramfeld und immerhin schon 150 Einwohner zu Steilshoop. So wurde es Zeit, sich eine eigene Kirche zu bauen.

1907 konnten die Bewohner Bramfelds zusammen mit denen aus Steilshoop und Wellingsbüttel eine eigene Kirchengemeinde gründen. Auf einem Grundstück von über 5.000 qm an der Bramfelderclubstation alt Chaussee wurde zuerst das Pastorat mit Konfirmandensaal gebaut. 1914 konnte die fertig gestellte Osterkirche geweiht werden. 

Nach umfangreichen Umbauten und Renovierungen 1964, 1991 und 2006 entstand die heutige Form der Osterkirche. Wer sich für mehr Informationen zur Osterkirche interessiert kann diese im Internet unter www.osterkirche-bramfeld.de finden.

2012 wurde der alte Gemeindesaal abgerissen und wird zur Zeit durch einen Neubau ersetzt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.